Gemein­de­werke Sinz­heim / Über uns / Aktu­elles / EEG-Umlage könnte stärker gesenkt werden

EEG-Umlage könnte stärker gesenkt werden

20.10.2017 All­ge­mein

BDEW zur Bekannt­gabe der EEG-Umlage 2018 — EEG-För­der­system wei­ter­ent­wi­ckeln und von Beson­derer Aus­gleichs­re­ge­lung entlasten

Die EEG-Umlage liegt 2018 bei 6,79 Cent pro Kilo­watt­stunde (kWh) und damit leicht unter dem Vor­jah­res­wert von 6,88 Cent pro kWh. “Der Anstieg der EEG-Umlage ist vor­erst gebremst. Die Ergeb­nisse der ersten Aus­schrei­bungen deuten auf wei­teres Poten­tial zur Stei­ge­rung der Kos­ten­ef­fi­zienz beim Erneu­er­­baren-Ausbau hin”, kom­men­tierte Stefan Kap­ferer, Vor­sit­zender der BDEW-Haupt­­ge­­schäfts­­­füh­­rung, die Höhe der EEG-Umlage 2018.

Jetzt müsse das EEG weiter- und fort­ent­wi­ckelt werden. Dazu gehört in einem ersten Schritt, dass Fehl­ent­wick­lungen kor­ri­giert werden: Die neue Bun­des­re­gie­rung muss zeitnah eine dau­er­haft trag­fä­hige, wett­be­werbs­freund­liche Rege­lung für das Bür­­ger­en­ergie-Pri­­vileg ein­führen. Zudem sollte die Beson­dere Aus­gleichs­re­ge­lung für strom­in­ten­sive Indus­trien aus der EEG-Umlage her­aus­ge­nommen und über den Bun­des­haus­halt finan­ziert werden: “Damit ließe sich die EEG-Umlage auf einen Schlag um fast ein Viertel redu­zieren. Das wäre ers­tens sozi­al­ver­träg­li­cher, da die Strom­ver­brau­cher ent­lastet würden. Zwei­tens wäre es ein Bei­trag, um den zuneh­mend aus Erneu­er­baren erzeugten Strom auch im Ver­­­kehrs- und Wär­me­sektor wett­be­werbs­fä­higer zu machen. Gut für den Kli­ma­schutz und den Geld­beutel der Strom­kunden”, so Kapferer.

Die größte Fehl­ent­wick­lung liegt jedoch in der Zusam­men­set­zung des Strom­preises: Die Summe der Steuern, Abgaben und Umlagen sind inzwi­schen auf 55 Pro­zent geklet­tert, wäh­rend das eigent­liche Pro­dukt Strom inzwi­schen weniger als ein Fünftel des Strom­preises aus­macht (19 %). “Die Politik muss sich Gedanken machen, wie sie den Strom­preis von diesem Bal­last an staat­li­chen Abgaben ent­lasten kann. Denn ange­sichts der Digi­ta­li­sie­rung und zuneh­menden Elek­tri­fi­zie­rung aller Lebens­be­reiche wird Strom für unsere Gesell­schaft immer wich­tiger. Da wäre es kon­tra­pro­duktiv, die Ver­brau­cher über Maß zur Kasse zu bitten”, so Kap­ferer. Der BDEW hat bereits einen Vor­schlag zur Sen­kung der Strom­steuer auf den Tisch gelegt.

Quelle: BDEW