Gemein­de­werke Sinz­heim / Über uns / Aktu­elles / “Ener­gie­wirt­schaft bekennt sich klar zu Kli­ma­schutz und Energiewende”

“Ener­gie­wirt­schaft bekennt sich klar zu Kli­ma­schutz und Energiewende”

09.06.2017 All­ge­mein

BDEW-Chef Stefan Kap­ferer zum Aus­stieg der USA aus dem Pariser Klimaabkommen

Zum Aus­stieg der USA aus dem Pariser Kli­ma­ab­kommen erklärt Stefan Kap­ferer, Vor­sit­zender der BDEW-Hauptgeschäftsführung:

“Donald Trump stellt die USA ins kli­ma­po­li­ti­sche Abseits. Die US-Regie­­rung macht es der eigenen Wirt­schaft damit sehr schwer, die mit dem Kli­ma­schutz ver­bun­denen geschäft­li­chen Poten­ziale zu heben. Für Europa ist das die Chance, Welt­markt­führer bei allen Tech­no­lo­gien rund um Erneu­er­bare Ener­gien, Ener­gie­ef­fi­zienz und inno­va­tive Tech­niken zur Steue­rung von Ener­gie­ver­sor­gungs­sys­temen zu werden. Diese Chance sollten wir nutzen.

Die deut­sche Ener­gie­wirt­schaft bekennt sich auch des­halb klar zu den Zielen von Paris und zur Ener­gie­wende in Deutschland.

Der BDEW plä­diert dafür, die not­wen­digen Trei­b­h­ausgas-Min­­de­­rungs­­an­stren­­gungen der Welt­ge­mein­schaft auf die öko­no­misch effi­zi­en­teste Weise zu gestalten. Lang­fristig muss es ein welt­weit ein­heit­li­ches Preis­si­gnal für Trei­b­h­ausgas-Emis­­sionen geben, das Knapp­heiten effi­zient anzeigt. Ein Welt-Koh­­len­­stof­f­­markt ist dabei der rich­tige Weg zu kos­ten­ef­fi­zi­entem Kli­ma­schutz. Die Euro­päi­sche Union muss hier mit einer kon­se­quenten Reform des EU-Zer­­ti­­fi­­ka­­te­han­­dels vor­an­gehen. Der BDEW hat hier bereits früh­zeitig zahl­reiche Reform­vor­schläge eingebracht.”

Quelle: BDEW